Augenlidkorrekturen - Straffung der Oberlider /Blepharoplastik

Wir Menschen werden immer älter, bleiben aber körperlich aktiv und wollen immer noch begehrt werden. Das Gesicht wird mit fortschreitendem Alter immer interessanter für die Umgebung, viele Spuren des Lebens zeichnen sich darin ab. Leider stören Furchen und tiefe Falten, hängende Tränensäcke und Schlupflider oftmals unser Aussehen. Man fühlt sich oft wesentlich jünger als man aussieht. Eine kosmetische Operation kann keine Jugend wiederbringen, aber schon kleine Eingriffe können Aussehen und Befinden wieder ins Gleichgewicht bringen. So bekommt man wieder einen frischen und lebendigen Ausdruck.

Die Ausstrahlung jugendlicher Augen sehen Sie an diesem Bild, das man nicht weiter beschreiben muß.

Image

ImageImage

Schlupflider können sich schon in mittleren Jahren durch abnehmende Elastizität der Haut bilden. Hinzu kommt, dass viele Menschen familiär bedingt schon in jungen Jahren Schlupflider und Tränensäcke ausbilden.

Von Schlupflid oder Hängelid spricht man, wenn die Oberlidhaut erschlafft ist und sich über die Wimpern wölbt. Sie führen sowohl zu einer Einschränkung des Gesichtsfeldes, da die hängenden Lider die Augen optisch verkleinern. Dies vermittelt einerseits einen traurigen, müden Blick und schränkt andererseits das Gesichtsfeld ein. Die Lidspalte wird dadurch verkleinert. Eine Lidstraffung kann hier Abhilfe schaffen. Bei der Korrektur wird vorwiegend überschüssige Haut entfernt und das Oberlid damit neu geformt. Die Narbe wird direkt in der Lidumschlagsfalte versteckt und ist nach wenigen Wochen so gut wie unsichtbar. Das Gesichtsfeld wird erweitert und der Gesichtsausdruck verbessert.

In den meisten Fällen muss zusätzlich Fettgewebe entnommen werden. Die das Fettgewebe versorgenden Blutgefässe werden sorgfältig mit entsprechenden Geräten (Diathermie) verödet. Im Bedarfsfall kann gleichzeitig eine Unterlidstraffung durchgeführt werden. Eine Hautentnahme an den Unterlidern darf nur sehr eingeschränkt erfolgen, um narbige Verziehungen zu vermeiden.

Kostenrückerstattung:
Im Fall einer Einschränkung des Gesichtsfeldes kann, bei Indikationsstellung durch den Facharzt für Augenheilkunde, ein Teil der Kosten von der Kranken- und Zusatzversicherung übernommen werden. Bitte klären Sie dies vor der Operation direkt mit Ihrem Krankenversicherungsträger bzw. Ihrer Zusatzversicherung.

Abb.1a - vor OP
Abb.1a - vor OP

Abb.1b - geschlossen
Abb.1b - geschlossen
Abb.1c - nach OP
Abb.1c - nach OP
 
Kurzinfo zum OP-Verlauf

Operation:

tagesklinisch, ambulant im Privat OP in Spittal an der Drau

Narkoseart:

Lokalanästhesie mit Sedierung auf Wunsch in Dämmerschlafnarkose

OP-Dauer:

1-2 Stunden

Nahtentfernung:

nach 7 Tagen

Gesellschaftsfähig:

mit Sonnenbrille nach 1-2 Tagen
ohne Sonnenbrille nach ca 7 Tagen

Kosten für Oberlider:

1200 Euro

Kosten für Unterlider:

Kostenrückerstattung:

2000 Euro

Bitte klären Sie dies unbedingt vor der Operation direkt mit Ihrem Krankenversicherungsträger bzw. Ihrer Zusatzversicherung
 
Mögliche Komplikationen

Es ist vernünftig nach der Operation jegliche Anstrengung zu vermeiden, welche zu einer Blutdruckerhöhung führen kann. Über Einzelheiten der Vorsichtsmaßnahmen werden Sie von mir persönlich informiert. In der Regel ist mit keinen besonderen Komplikationen zu  rechnen. Es kann jedoch in  extrem seltenen Fällen postoperativ zu einer Nachblutung kommen, welche zu einer Druckerhöhung um den Sehnerv führen kann. Unbehandelt kann dies im schlimmsten Fall zu einer Erblindung führen. In solch einem Fall müssen Sie daher sofort mit mir telefonisch Kontakt aufnehmen, damit ich beurteilen kann, ob es sich um eine harmlose oder gefährliche Nachblutung handelt. Die Wunde wird von mir kontrolliert und die Blutung bei Bedarf gestillt.